Selbstorganisation und Ablage

Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte haben die große Chance und Aufgabe, einen Teil ihrer Arbeitszeit selbst zu organisieren.

Ich rate hier allen , diese Chance zu ergreifen:
Eine für sich selbst passende Selbstorganisation mit funktionierender, intelligenter Archivierung von Material und Unterrichtsdokumentationen zu entwickeln, lohnt sich auf Dauer ganz sicher.

Für mich gehört zur Selbstorganisation:

  1. Ziele entwickeln und deren Umsetzung planen
  2. Zwischenreflexionen
  3. Ein Ablage- und Archiv-System entwickeln und diese Ordnung konsequent umsetzen

Ideen zu Selbststeuerung:

  • Ziele finden und deren Umsetzung planen
    „Wer nicht weiß, wohin die Reise gehen soll, für den ist jeder Wind der falsche.“
    Diese Segler-Weisheit gilt für viele Bereiche der planvollen Arbeit.
    Wenn ich meine Ziele formuliert habe und die Umsetzung tatsächlich anstrebe,  so sind als nächstes erste Schritte zu planen.
    (Ich rate ja nachdrücklich zu einem eigenen Konzept der Arbeit; z. B. hier.)
  • Zum Thema „Ziel- und Zeit-Management“ gibt es Berge von Hilfestellungen und Theorien. Jenseits aller Wettkämpfe um die beste Organisation der Ziele, Zeiten und Aufgaben erscheint mir die Entscheidung für die tatsächliche Umsetzung ein wesentlicher Punkt zu sein.
    Meine Erfahrung:
    Anfangen
    und die Mittel nach persönlichem Interesse und persönlichen Vorlieben und Rhythmen weiter entwickeln, hat sich bei mir selbst bewährt. [vertiefend lesen Sie hier]
  • Kein vernünftiger Mensch würde ein großes Projekt (Reise, sportliches Leistungstraining etc.) ohne Zwischen-Reflexion und Angleichung der Verfahren bestreiten wollen.
    Im Bereich der geistigen Arbeit ist diese Zwischenreflexion sicher genau so wichtig. – Manchmal sogar noch wichtiger, weil wir sonst erst am Ende des Unterrichts oder gar erst bei der Prüfung entdecken, was verbesserungsbedürftig gewesen wäre. Dann ist diese Einsicht manchmal eher tragisch, weil nicht mehr zu ändern.
    Ich empfehle Zwischen-Reflexionen nach ungefähr drei Monaten, also in der Hälfte des Schulhalbjahres und am Ende (eines Projektes).

Erste Ideen zu einer systematischen Ablage und einem für Lehrer/innen passenden Archiv-System

  • Die Datenmenge wächst ständig. Wer einmal einen Unterricht (für Lehrer/innen) oder eine Zusammenfassung des Lernstoffs (für Schülerinnen und Schüler) entworfen hat, möchte dieses Ergebnis wieder finden. Entwürfe, Zusammenfassungen oder Kopiervorlagen zu suchen, bedeutet für mich sinnlose Vergeudung von Zeit und Energie.
    Ein einfaches, intelligentes und passendes System für die Ordnung zu haben und anzuwenden, spart viel Zeit und Ärger.
  • Ich habe entdeckt, dass für mich als allgemeinbildender Lehrer eine Ablage nach inhaltlichen Schlagworten sinnvoller und beständiger ist, als die Systematik des derzeit gültigen Lehrplans zu übernehmen:
    Lehrpläne ändern sich immer wieder, inhaltliche Zusammenhänge wesentlich seltener.Sowohl in der Verzeichnis-Struktur meines Rechners als auch in den Archiv-Ordnern für Material und ausgedruckte Unterrichtsentwürfe verfolge ich dieses Verfahren seit nunmehr zehn Jahren und habe gute Erfahrungen damit.

Meine Empfehlungen für eine Struktur der Ablage im PC:

  • Geben Sie Ihrer Ablage (auch im PC) eine eindeutige und überzeugende Ordnung, die zu ihnen selbst passt und setzen sie diesen eigenen Standard konsequent um.
  • Meine Systematik für die Benennung der Dateien: Zuerst die Nummer der Lehrplaneinheit, dann die Stunden-Nummer, anschließend der Buchstabe für die Art des Materials (UAP = Unterrichts-Ablauf-Plan, F = Folie, AB = Arbeits-Blatt, M = Material). Dann folgt ein möglichst aussagefähiger Kurz-Titel.
    Es lohnt sich, sich einmal eine (eigene) Grundordnung für die Benennungen auszudenken und diese dann konsequent einzuhalten.
  • Überprüfen Sie die Ordnung regelmäßig und räumen Sie Ihn Verzeichnisbaum und Ihre Dateien ebenso regelmäßig auf wie Ihre Küche und Ihren Schreibtisch.

zum Anfang des Artikels

Hier einige Beispiele für Lehrkräfte:

  1. Beispielhafte Übersicht über eine Unterrichtseinheit
    TK5-0_u_TK5-1)_00_M_Jesus_Christus_Uebersicht
    (Katholische Religionslehre am beruflichen Gymnasium in Baden-Württemberg)
  2. Beispielhafter Unterrichtsablaufplan:
    (TK5-0_u_TK5-1)_03+04_UAP_Mediale_Jesus-Bilder_heute+Umwelt_damals
  3. Beispielhafte Arbeitsblätter: hier
    a) Information über Lehrplanziele und thematischer Einstieg
    (TK5-0_u_TK5-1)_02_AB_Lehrplan-Ziele
    b) Tagesauswertung nach Ignatius von Loyola
    Arbeitsblatt zur Tagesauswertung nach Ignatius von Loyola
  4. Beispielhafte Reflexions-Struktur
    Protokollformular für die Nachbereitung von Unterricht

… für Schülerinnen und Schüler

empfehle ich die Anfertigung von Themen-Ordner und entsprechend eine Verzeichnis-Struktur nach Themen auf dem PC.
Ganz wichtig finde ich, die jeweiligen Prüfungen (hier als Beispiel das Abitur) von Anfang aktiv zu beachten und Informationen dazu in einem eigenen Ordner im PC zu speichern.
(Merke: Suchen mögen nur wenige! Finden hebt die Laune.)

Interessante Links:

zuletzt bearbeitet am 5. Januar 2015      zur druckerfreundlichen Ansicht zur druckerfreundlichen Ansicht

9 Kommentare

Schreibe einen Kommentar»
  1. Hallo,

    ich kann mir das Ordnungssystem nur schwer vorstellen, bin aber sehr interessiert. Ein Video auf Youtube, in der das System vorgstellt wird, wäre super!

    Viele Grüße,

    Eduard

  2. Hallo, danke für diesen schönen Artikel ein sehr interessantes Thema Daumen hoch.

    MfG Alexander

  3. Tolle Anregungen! Ich liebäugele mit der Mappei-Lösung, kann mir aber die Ordnung auch anhand der Kurzbeschreibung noch nicht ganz vorstellen. Es wäre spannend mal ein Foto davon „in Aktion“ zu sehen … Hätten Sie nicht Lust dies zu ergänzen?

  4. You actually make it seem really easy with your presentation however I to find
    this topic to be actually something that I feel I would by no means understand.
    It kind of feels too complex and very vast for me. I’m looking forward in
    your subsequent submit, I’ll attempt to get the hold of it!

  5. Hallo,
    auf der Suche nach Ordnung bin ich hier gelandet. Was Sie schreiben macht Sinn, definitiv. Gerade im PC sollte Ordnung sein.
    Für mich stellt sich die Frage: haben Sie sich Hängeregistraturen angeschafft, oder wie führen Sie ihre „lose Blattsammlung“.
    Ich bin Referendarin und derzeit noch unsicher, wie ich die vielen Materialien ordnen soll. Große Ringordner finde ich auch unpraktisch und unübersichtlich.

    Vielleicht haben Sie ja einen Tipp für mein Arbeitszimmer. (vielleicht auch als Kommentar unter den passenden Artikel in meinem Blog – dann hilft es auch anderen: http://dersteinigeweg.wordpress.com/2012/08/14/auf-der-suche-nach-ordnung/)

    Liebe Grüße und vielen Dank,
    Frau A. aus Thüringen

  6. Its like you read my mind! You seem to know a lot about this, like you wrote the book in it or something. I think that you can do with some pics to drive the message home a little bit, but other than that, this is great blog. An excellent read. I’ll certainly be back.

  7. I frequently read your blog admin try to find it very fascinating. Thought it was about time i show you , Sustain the really fantastic work

  8. Tinnitus Miracle And Health Resources…

    […]here are a few links to sites that we link to. You should visit them sometime and[…]…

  9. Pretty nice post. I just stumbled upon your weblog and wanted to say that I have truly enjoyed surfing around your blog posts. In any case I will be subscribing to your feed and I hope you write again soon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.