auswerten und neu ausrichten (Profession Lehrkraft – 16)

Die pädagogische Arbeit als Lehrer empfinde ich als sinnvoll und wichtig. Ich bin gerne Lehrer! Weil ich gesund bleiben möchte und die Anstrengungen kenne, werte ich meine Belastungen regelmäßig aus. Anschließend gleiche ich meine Ziele und Planungen entsprechend an. Die meisten Menschen wissen, dass körperlichen Ausgleich wichtig ist. Wie dieser Ausgleich im Alltag eingebaut und […]

ein Nachteil am Nichtstun

Ein Nachteil am Nichtstun ist, dass man nie weiß, wann man fertig ist. Herzlich wünsche ich allen Leserinnen und Lesern einen schönen Sommer mit viel Muse und Erholung. Weiterführende Links Wer mehr über Nichtstun lesen möchte, dem empfehle ich brandeins – mit einem Interview zum Heft-Thema mit Deutschlandradio Kultur zuletzt bearbeitet am 29. Juli 2013

Wir leisten (uns) mehr als gut tut

Eine Gesellschaft, die sich mehr leistet, als sie sich leisten kann, nennt man Leistungsgesellschaft. (Werner Mitsch, deutscher Aphoristiker, 1936-2009) Ferienzeiten laden zum Nachsinnen ein Ferienzeit sind willkommene Einladungen, sich aus der Mühle des Alltags auszuklinken und nachzusinnen über Ziele Werte und Bewertungen geübte Sichtweisen und ihre Folgen Vermögen, Können und Leisten-Können und die jeweiligen Grenzen. […]

burnout – arbeiten bis zum Ausbrennen

Kurz-Beschreibung Burnout: Burnout ist eine sehr drastische Reaktion des menschlichen Körpers auf eine andauernde Überlastung, allermeist durch sehr belastende Arbeitsbedingungen und den entsprechenden Umgang damit ausgelöst. Wesentliche Anzeichen und Warn-Signale sind: fortdauernde Erschöpfung Unfähigkeit, “abzuschalten” und sich zu distanzieren verlorene Erholungsmöglichkeiten (sich nach dem freien Wochenende oder dem Urlaub immer noch dauer-müde und unerholt zu […]

Pensionsgrenze 67 schneller einführen?

Trotz vieler Widersprüche wird in Baden-Württemberg weiter kontrovers über die Umsetzung der erhöhten Lebensarbeitszeit auf 67 debattiert. Ein Meinungsbeitrag.

Profession Lehrkraft (4): Unterrichtsstörungen und Chaos im Klassenzimmer begrenzen

Oft reagieren Lehrer/innen und Leitungen viel zu spät auf Unterrichtsstörungen. Eine einmal verfahrene Situation zu verbessern bedarf der kräftigen Unterstützung von Profis, Kollegenschaft und Leitungspersonen.